Seite wählen
Zurück zur Übersicht

Lesezeit: .

17. Deutscher IT-Sicherheitskongress: Das BSI feiert Geburtstag: Seit 30 Jahren spielt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik eine wichtige Rolle bei der Absicherung der digitalen Infrastrukturen Deutschlands. Myra Security zeigt auf seinem virtuellen Stand die wichtigsten Trends und Herausforderungen in der Cybersicherheit.

Auf der virtuellen Veranstaltung besprechen vom 2. bis 3. Februar Cybersicherheitsexperten aus Wirtschaft, Industrie, Politik und Wissenschaft die zentralen Fragen der IT-Sicherheit. Das Digitalformat umfasst Expertenvorträge, Podiumsdiskussionen und einen virtuellen Messebereich, auf dem die Cybersecurity-Profis von Myra die neuesten Erkenntnisse mit Ihnen teilen.

Der digitale Myra-Kongressstand

Am virtuellen Stand von Myra erhalten Besucher aktuelle Informationen, exklusive Reports, Whitepaper und Business Insights rund um IT-Sicherheit und branchenspezifische DDoS-Schutzsysteme für die Sektoren Finance & Insurance, Government, KRITIS und Healthcare.

Die Bedrohungslage durch Cyberkriminalität hat sich seit Ausbruch der Corona-Pandemie deutlich verschärft. Durch den vermehrten Einsatz von Remote Work und die beschleunigte Transformation analoger Geschäftsprozesse ist die Angriffsfläche von Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen massiv angewachsen. Cyberkriminelle wissen diese Entwicklung für sich zu nutzen, was sich deutlich an den gestiegenen Angriffszahlen ablesen lässt. Vor allem Anzahl und Komplexität von DDoS-Angriffen haben deutlich zugenommen. Davon berichten Ermittlungs- und Aufsichtsbehörden sowie Branchenvertreter gleichermaßen. Die betroffenen Organisationen stehen nun vor der Herausforderung, ihre Geschäftsprozesse zuverlässig und Compliance-gerecht abzusichern – und das in kürzester Zeit.

Erfahren Sie mehr über die zentralen Herausforderungen in der Cybersicherheit an unserem virtuellen Kongresstand. Über diverse Chat-Formate stehen die Experten von Myra jederzeit für Fragen und Einzelgespräche bereit.

Menschliche Schwachstelle oder Human Firewall?

Ein zentrales Thema in der IT-Sicherheit, das auch auf dem BSI-Kongress tiefgreifend behandelt wird, ist die lösungsorientierte Einbeziehung des Menschen in digitale Prozesse. Technologie allein kann nur bis zu einem bestimmten Grad für Schutz im digitalen Raum sorgen. Phishing, Social Engineering, Whaling, Doxing und viele weitere Formen der Cyberkriminalität zielen auf die Schwachstelle Mensch ab. Daher adressieren ganzheitliche Konzepte nach dem Vorbild von Security by Design sicherheitsrelevante Problemfelder gleichermaßen bei Software, Hardware und dem Anwender selbst. Erst Awareness und Erfahrung sorgen dafür, dass Mensch und Maschine auf höchstem Niveau zusammenarbeiten. Myra operiert nach dieser Maßgabe und verknüpft zukunftsweisende Technologie mit einem kompetenten Expertenteam, um in hochregulierten Branchen maximale Anforderungen zu erfüllen.

Expertentalk mit BSI-Präsident Arne Schönbohm

Die Thematik um den Faktor Mensch wird auf dem BSI-Kongress im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit BSI-Chef Arne Schönbohm behandelt. Mit ihm zusammen beleuchten das Thema Prof. Dr. Claudia Eckert, Leiterin Fraunhofer AISEC, Dirk Hoke, CEO Airbus Defence & Space, Prof. Dr. Christoph Meinel, Direktor Hasso-Plattner-Institut und Claudia Nemat, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom. Der Talk „Faktor Mensch: Wie werden wir cyber-sicherer?“ beginnt am 2. Februar um 14:20 Uhr und kann von allen angemeldeten Besuchern im Livestream verfolgt werden.

Diesen Artikel teilen