Seite wählen
Zurück zur Übersicht

Lesezeit: .

Erpresserische DDoS-Attacken haben Hochkonjunktur. Im vergangenen Jahr traf es die Heinlein Hosting GmbH, die als Betreiber von mailbox.org zu den führenden Providern kostenpflichtiger E-Mail-Services in Deutschland gehört. Dank der dedizierten Myra DDoS Protection konnte das Berliner Unternehmen die Verfügbarkeit seiner Dienste im akuten Angriffsfall sichern.
“Wir haben uns nicht erpressen lassen und haben auch nicht gezahlt. Werden wir auch nie.” So lautete das Fazit von mailbox.org auf Twitter nach der erfolgreich abgewehrten DDoS-Erpressung. Diese umfasste mehrstündige und wiederholte Überlastungsangriffe auf die Infrastruktur des E-Mail-Dienstes, die dank Myra mitigiert werden konnten.

DDoS-Schutzmaßnahmen sind keine Frage einer finanziellen Abwägung, sondern eine so oder so notwendige Grundabsicherung.“

Peer Heinlein, Geschäftsführer Heinlein Hosting GmbH

Dank des dedizierten DDoS-Schutzes von Myra für die Vermittlungs- und Transportschicht (Layer 3 und 4) entging mailbox.org nicht nur einer Schutzgeldzahlung. Auch die sonst mit solchen erpresserischen Attacken einhergehenden Folgeschäden wie Störungen und Performance-Einbrüche auf Kundenseite sowie Umsatz- und Imageverluste auf Anbieterseite konnte der E-Mail-Provider durch seine präventiven Schutzmaßnahmen verhindern.

Lesen Sie in unserer Success Story, wie mailbox.org mithilfe von Myra höchste Ansprüche an Sicherheit, Verfügbarkeit und Datenschutz erfüllt. Erfahren Sie im Detail:

  • Wie sich präventive Schutzmaßnahmen im akuten Angriffsfall auszahlen.
  • Wie eine typische DDoS-Erpressung abläuft.
  • Wie mailbox.org Überlastungsangriffe auf seine Infrastruktur mit dem dedizierten Myra DDoS-Schutz für Layer 3 und 4 abgewehrt hat.
  • Wie schnell und einfach die Schutzlösung implementierbar ist.

Downloadanfrage

Newsletter abonnieren

Neues Feld

Diesen Artikel teilen