Seite wählen
Zurück zur Übersicht

Lesezeit: .

Verzögerte Zugriffszeiten oder gar komplette Dienstausfälle von Webanwendungen und Online Services sind im professionellen Umfeld inakzeptabel. Für Abhilfe sorgen bei solchen Problemen mehrfach redundant aufgebaute Serversysteme und Rechenzentren. Ohne eine smarte Verteilung der Zugriffe helfen jedoch auch solche Konzepte wenig.

Kein Unternehmen kann es sich heutzutage noch leisten, wenn die eigenen Mailserver oder andere Onlinedienste lahmen. Verzögerungen bremsen die Produktivität und sorgen für Unmut bei den Mitarbeitern. Noch kritischer sind Performance- und Stabilitätsprobleme bei Services für Endkunden, denn im Onlinegeschäft ist der Wettbewerber stets nur wenige Klicks entfernt.

Redundante Server-Strukturen erfordern smartes Management

Aus diesem Grund verteilen Firmen ihre Dienste meist auf mehreren Server- beziehungsweise Datacenter-Instanzen, wodurch Ausfallsicherheit und Leistung gesichert sein soll. Ein redundantes Servernetz allein, löst jedoch noch keine Performance-Probleme, wenn es an der Traffic-Verteilung hapert. Im Worst Case geraten dann einzelne Systeme immer wieder an die Belastungsgrenze, während andere im Leerlauf operieren.

Damit auch die Verwaltung der Anfragen ohne Verzögerungen verlässlich, flexibel und skalierbar erfolgt, bedarf es einer modernen Load-Balancing-Lösung – hier kommt der Myra Multi Site Load Balancer ins Spiel.

Cloud-gestütztes Load Balancing in Echtzeit

Die Cloud-Lösung gleicht automatisch und in Echtzeit den Webtraffic auf Server-Systemen und Rechenzentren von Unternehmen aus. Sollte es einmal zu technischen Ausfällen kommen, sichert zudem das Myra Site Failover die Traffic-Weiterleitung zu funktionstüchtigen Servern. Alternativ können Unternehmen für Notfälle auch statische Webseiten hinterlegen, die im Bedarfsfall als Ausfallsicherung dienen. IP-Anycast sowie global verteiltes Load Balancing sichern indessen einen konstant performanten Verbindungsaufbau.

Bei der Upstream-Verteilung stehen für das Load Balancing verschiedene Standard-Verfahren wie Round-Robin (gleichmäßige Verteilung der Anfragen), IP-Hash (Weiterleitung einer Client-IP auf stets denselben Upstream-Server) oder Least-Connection (Weiterleitung auf Server mit den wenigsten Verbindungen) zur Verfügung.

Flexibel konfigurierbar für komplexes Load Balancing

Die Nutzung von komplexen Load-Balacing-Plänen aus Citrix / Cedexis, Conviva und dergleichen unterstützt Myra ebenfalls. Die Lösung ist zudem sowohl für Load Balancing auf Server-Ebene mit beliebig vielen Upstreams, als auch für Datacenter Load Balancing geeignet, bei dem die Datenströme auf verschiedenen Servern über mehrere Rechenzentren hinweg verteilt werden.

Daten und Fakten: Myra Multi Site Load Balancer
  • Flexible Load-Balancing-Pläne: Funktioniert mit eigenen, komplexen und auch externen Load-Balancing-Plänen
  • Weltweite Skalierbarkeit: Weltweit skalierbares Load Balancing ohne zusätzliches IT-Investment
  • In-/Cross-Datacenter Lösung: Verfügbar als In-Datacenter- und Cross-Datacenter-Lösung
  • Erhöhte Zuverlässigkeit: Erhöhte Zuverlässigkeit durch automatische Erkennung ausgefallener Server
  • Dynamisch und statisch: Unabhängig von der Art Ihrer Inhalte: dynamisch und statisch
  • Schneller Verbindungsaufbau: Schneller Verbindungsaufbau dank IP-Anycast sowie global verteiltem Load Balancing
  • Echtzeit Monitoring: Echtzeit-Monitoring und -Steuerung über eigenes Dashboard

Der Myra Multi Site Load Balancer sorgt für eine ideale Lastverteilung über beliebig viele Backend-Server hinweg und verringerte damit Antwortzeiten, um Websites und Applikationen performant laufen zu lassen. Dank des Cloud-basierten Aufbaus gestaltet sich die Implementierung der Lösung schnell und unkompliziert, zusätzliche Hardware oder Software sind nicht erforderlich.

Diesen Artikel teilen