Seite wählen

Corona schafft digitalen Ausnahmezustand

 

Die Ausnahmesituation im Zuge des Coronavirus betrifft auch zentrale Online-Portale. Die Server sind dem Besucheransturm von Millionen verunsicherter Bürger nicht gewachsen. Parallel machen Bilder von Hamsterkäufen in den Medien die Runde und Lieferengpässe für Grundnahrungsmittel sorgen für Schlagzeilen.

Leergefegte Supermarktregale und lange Schlangen vor Apotheken und Arztpraxen: Die Corona-Krise hat Deutschland und weite Teile Europas weiterhin fest im Griff. Aktuell kommt es aber nicht nur bei Nudeln, Konserven und Desinfektionsmitteln zu Lieferengpässen, auch die Serverkapazitäten zentraler Digitalportale sind dem derzeitigen Besucheransturm oft nicht gewachsen. Die Folgen unvorhergesehener Lastspitzen reichen von langsam ladenden Webseiten bis hin zu Komplettausfällen. Betroffen sind vor allem zentrale Informationsportale von Behörden, Gesundheitsorganisationen, Pharmahersteller, Online-Apotheken und andere Online Händler.

Myra fängt Ad-hoc-Lastspitzen ab

Digitale Infrastrukturen sind plötzlichen Lastspitzen meist nicht gewachsen. Ökonomische und ökologische Gesichtspunkte stehen beim Betrieb von Servern im Vordergrund. Myra Security bietet die Lösung, um unvorhersehbaren Bandbreitenbedarf zu decken. Das Myra CDN (Content Delivery Network) setzt sich aus weltweit verteilten Server-Anlagen zusammen, die die Auslieferung von Webseiten-Inhalten wie Bildern, Videos und anderen Elementen übernehmen und beschleunigen. Dadurch reduziert Myra die Auslastung auf dem Webserver des Betreibers und beschleunigt gleichzeitig die Ladezeiten. So können kritische Informations- und Versorgungsportale im Netz selbst in Ausnahmesituationen weiter operieren.

Myra stützt digitale Infrastrukturen mit massiver Bandbreite

Myra sichert unter anderem Regierungs-Webseiten und Online-Portale von Bundesbehörden wie Infektionsschutz.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) sowie auch das Webportal des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Über die Webseiten von BZgA und BMG versorgt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Bürger/innen laufend über die wichtigsten Informationen rund um das Coronavirus.

Diesen Artikel teilen